Stiftung Westfalen-Initiative > Fakten > Stark und schön

Stark und schön

Stark und schön

Westfalen ist ein starkes Stück Deutschland und ein wirtschaftliches Kraftpaket. Das Bruttoinlandsprodukt der gesamten Region beträgt 258 Milliarden Euro. Als eigenständiger Nationalstaat rangierte die Region damit unter den ersten 40 einer weltweiten Rangliste. Wäre Westfalen ein eigenständiges Bundesland, dann wäre es gemessen an der Einwohnerzahl das viertgrößte und hätte sechs Sitze im Bundesrat.

Bei aller Bodenständigkeit sind die Menschen zugleich weltoffen. In Gronau hat die Euregio ihren Sitz. Der deutsch-niederländische Kommunalverband wurde 1958 als erste Europaregion gegründet und fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Die Zuwendung zu den Nachbarn zählt ebenso zu den westfälischen Tugenden wie die Aufmerksamkeit den Gästen gegenüber. Weil die Menschen das spüren, kommen sie gerne nach Westfalen. Sie genießen charakteristische Naturlandschaften und urbanes Leben, denn beides bietet die Region in reichem Maß.

Acht Millionen Menschen besuchen jährlich die fünf westfälischen Feriengebiete, davon 1,2 Millionen aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland. Sie verbringen rund 25 Millionen Übernachtungen in der Region. Dabei vereinen die traditionellen Tourismushochburgen Teutoburger Wald und Sauerland 26,7 Prozent des gesamten NRW-Übernachtungsvolumens auf sich. Sie liegen ebenso wie Siegerland-Wittgenstein landesweit an der Spitze der Verweildauer. Fast 3,5 Tage bleiben die Gäste im Durchschnitt. Das ist ein ganzer Tag mehr als der nordrhein-westfälische Mittelwert. Hier verbringt man also gerne „die schönsten Wochen des Jahres“. Mit einer Steigerungsrate von knapp 35 Prozent – was rund 900.000 Übernachtungen entspricht – fällt die Zehnjahresbilanz im Münsterland überaus positiv aus. Deutlich mehr als eine Million ausländischer Übernachtungen zählt das westfälische Ruhrgebiet jährlich.

  • Datum 23. November 2017
  • Schlagwörter Fakten