Förderauftrag der Stiftung Westfalen-Initiative

Zweck und Aufgabe der Stiftung sind satzungsgemäß die Förderung der Wissenschaft und Forschung, der Bildung und der Erziehung sowie des Heimatgedankens bezogen auf den Raum Westfalen. In den genannten Förderungsbereichen soll die Stiftung das Subsidiaritätsprinzip durch Forschung, Umsetzung und Vermittlung fördern. Als Organisationsprinzip menschlichen Zusammenlebens erwartet das Subsidiaritätsprinzip, dass Aufgaben nur dann auf eine übergeordnete Gemeinschaft übertragen werden können, wenn die untergeordnete Gemeinschaft sie nicht mehr zu erfüllen vermag. In diesem Sinne hat das Subsidiaritätsprinzip in Artikel 3 b des Vertrages zur Gründung der Europäischen Gemeinschaften eine Legaldefinition erfahren.
Der Stifter

Der 1998 verstorbene Unternehmer Martin Leicht hat sich für das Wohl der Gesellschaft und die öffentlichen Belange eingesetzt. Die Stärkung des Subsidiaritätsprinzips und der Eigenverantwortung waren ihm besonders wichtig. Er engagierte sich politisch und war überzeugt, dass Westfalen eine starke Region im Europa der Regionen sein kann und muss.

Die Stiftung

Die Stiftung Westfalen-Initiative realisiert eigene Projekte. Als operative Stiftung startet sie Initiativen, sucht hierfür Partner. Die Westfalen-Initiative sieht sich als vernetzende Institution. Sie bringt Akteure zusammen, die die Zukunft Westfalens gestalten wollen. Einige Projekte unterstützt sie mit Arbeitskraft – ein Unterschied zur Förderstiftung.

Die Geschäftsstelle

Die Adresse der Stiftung Westfalen-Initiative lautet Piusallee 6, 48147 Münster. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die Vorstände und den Geschäftsführer bei der Durchführung der Projekte und stehen Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Geschäftsstelle ist von 8 Uhr bis 16 Uhr besetzt.