Stiftung Westfalen-Initiative > Pressemitteilungen > 2016 > Flächendeckende Vernetzung in Westfalen soll Zukunft sichern

Flächendeckende Vernetzung in Westfalen soll Zukunft sichern

Eine Mahnung an die Landesregierung zur Gleichbehandlung aller Landesteile


PM Podiumsgespräch Metropolregionen

Flächendeckende Vernetzung in Westfalen soll Zukunft sichern

Eine Mahnung an die Landesregierung zur Gleichbehandlung aller Landesteile und ein Arbeitsauftrag an die Akteure in Westfalen und dessen Teilregionen waren das Ergebnis des Podiumsgespräches „Metropolregionen – Was bleibt für Westfalen?“, das der Verein Westfalen-Initiative ausgerichtet hat. So ganz konnte Martin Hennicke, in der NRW-Staatskanzlei zuständig für politische Planung, Raumordnung und Landesplanung, dabei das Misstrauen nicht ausräumen, die Ausweisung von Rheinland und Ruhrgebiet im Landesentwicklungsplan (LEP) als Metropolregionen könne auf Dauer auch Geldströme dorthin konzentrieren.


PM Podiumsgespräch Metropolregionen

Related Projects