Stiftung Westfalen-Initiative > Aktuelles > Dreiteiliges Seminar: Umgang mit Konflikten im Verein

Dreiteiliges Seminar: Umgang mit Konflikten im Verein

Es knistert im Verein. Umgang mit Konflikten

Seminar in drei Tagen (04.09., 02.10. und 06.11.2021), Rheda-Wiedenbrück

Vereine tragen wesentlich zur Förderung des Gemeinwesens und zum Erhalt kultureller Traditionen bei. Sie sind ein Raum des sozialen Miteinanders. Wenn es gut läuft, ist das Vereinsleben lebendig und für alle Beteiligten identitätsstiftend. Doch wenn Menschen sich begegnen, treffen immer auch unterschiedliche Sichtweisen, Interessen und Motivationen aufeinander. Darüber hinaus muss jeder Verein Zielkonflikte bewältigen. Die damit verbundenen Spannungen in der Sache können darum auch zu Anspannungen zwischen den Beteiligten führen und sich zu handfesten Konflikten auswachsen. So schwierig das für die Beteiligten ist, so sehr bieten solche Krisen auch einen Anlass zum „Realitätscheck“. Was ist uns hier eigentlich jeweils wichtig? Was muss mehr beachtet werden? Gelingt es Selbst- und Fremdbilder auszutauschen, sich zuzuhören und gemeinsam die Situation besser zu verstehen, dann werden meist kreative Kräfte freigesetzt, die neue Wege eröffnen.

In diesem Seminar kommen Sie mit anderen aktiven Ehrenamtlichen zusammen, die wie Sie in ihrem Verein Konflikte meistern wollen. Gemeinsam lernen Sie, wie die Konfliktbewältigung gelingt. Voraussetzung ist Ihre Bereitschaft, von sich und Ihrem Verein zu erzählen, aktiv zuzuhören und gemeinsam mit den anderen Anwesenden die Situationen zu reflektieren.

Angeleitet und begleitet werden Sie dabei von

Dr. Robert André, Organisationsberater und Gruppendynamiker (DGGO), seit mehr als 15 Jahren ehrenamtliche Vorstandstätigkeit in einem Alumniverein sowie aktives und passives Mitglied einer Handvoll weiterer Vereine.

Nicole Sicking, Supervisorin und Gruppendynamikerin (DGGO), mit mehr als 20 Jahren Führungserfahrung in unterschiedlichen kirchlichen Unternehmen (Caritas und Diakonie) in NRW und Baden-Württemberg.

Ablauf und Organisation:

Das dreiteilige Seminar findet an folgenden drei Samstagen ganztägig in Rheda-Wiedenbrück statt:

  • 4. September 2021
  • 2. Oktober 2021
  • 6. November 2021

Jeweils von 9-18 Uhr.

Veranstaltungsort: Kloster Wiedenbrück, Mönchstr. 19, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Teilnahmebeitrag: 30€

Neben der Teilnahme am Seminar beinhaltet dieser auch ein Mittagessen im Kloster je Veranstaltungstag.

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Sie engagieren sich in einem Verein/Initiative oder sind in einer gemeinnützigen Organisation tätig, in der Sie mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten.
  • Sie sind bereit, mit den anderen Teilnehmenden über Ihre Organisation und Ihre Erfahrungen mit Freiwilligen zu sprechen.
  • Wünschenswert, aber kein Muss ist, dass 2 Personen aus einer Organisation gemeinsam teilnehmen. Es sollten maximal 3 Personen aus einer Organisation teilnehmen.

Anmeldung:

Zur Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail mit Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und Telefonnummer sowie des Namens Ihres Vereins/Organisation an info@westfalen-initiative.de. Sollten Sie mit mehreren Personen pro Organisation teilnehmen wollen, geben Sie auch dies bitte bei ihrer Anmeldung an.

Im Anschluss erhalten Sie von uns eine Rückmeldung zu Ihrer Anmeldung mit der Aufforderung, den Teilnahmebeitrag zu überweisen. Erst wenn dieser eingegangen ist, gilt Ihre Anmeldung als offiziell bestätigt.

Stornierungsbedingungen:

Sollten Sie wider Erwarten doch nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit sich bis zu 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn abzumelden. In diesem Fall erhalten Sie den vollen Teilnahmebeitrag von uns zurück.

Falls Sie innerhalb von 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn absagen müssen oder ohne Abmeldung nicht zum Seminar erscheinen, sehen wir uns gezwungen, den Teilnahmebeitrag einzubehalten, sofern der Seminarplatz nicht mehr nachbesetzt werden kann.

Diese Bedingungen gelten für alle drei Veranstaltungstage gleichermaßen.

Westfalen Akademie – Seminare für Vereine und Gemeinnützige

Die mehr als 600.000 Vereine in Deutschland sind Ausdruck von individueller Verantwortungsübernahme und Eigeninitiative. Sie sind ein aktives Element der Zivilgesellschaft vor Ort und stärken das Gemeinwesen. Die Anforderungen an die ehrenamtlich Engagierten steigen und obwohl das Engagement auf Freiwilligkeit und dem Einsatz privater Zeit basiert, sehen sich die Aktiven immer neuen Herausforderungen gegenübergestellt. Neben der Projektarbeit in den Vereinen kommen sperrige allgemeine und organisatorische Themen (DSGVO u.a.) in den Blick und erschweren die Arbeit von Vorständen und Verantwortlichen. In Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (lagfa NRW e.V.) und dem Westfälischen Heimatbund (WHB) organisiert die Stiftung Westfalen-Initiative deshalb eine Seminarreihe, durch die die praktische Vereinsarbeit erleichtert werden soll.

  • Datum 30. Juni 2021
  • Schlagwörter Aktuelles, Termine