header  

November 2020

 

informationen-westfalen-lippe
aktuell Informationen aus Westfalen-Lippe

Liebe Leserinnen und Leser,
mit unserem Newsletter laden wir Sie zu Veranstaltungen ein, informieren über unsere aktuellen Projekte und geben einen Überblick über jüngste Entwicklungen in der Westfalen-Initiative und bei unseren Projekt- und Kooperationspartnern.
Viel Freude beim Lesen und herzliche Grüße
Ihr Team der Westfalen-Initiative

 

Am 25. Mai 2018 ist die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) in Kraft getreten. Ihr Ziel ist der verbesserte Schutz von persönlichen Daten. Wir möchten Sie gerne auch künftig informieren, sind aber gehalten, Ihre Mailadresse aus unserem Verteiler zu löschen, wenn Sie dies wünschen. Einen entsprechenden Link dazu finden Sie am Ende des Newsletters. Wenn wir nichts von Ihnen hören, gehen wir davon aus, dass Sie unsere Informationen weiter wie gewohnt erhalten möchten. Zugleich gilt damit unsere Datenschutzerklärung, zu der Sie einen Link ebenfalls am Ende des Newsletters finden, als von Ihnen genehmigt. Wir versichern, dass wir Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zu dem in unserer Datenschutzerklärung genannten Zweck verwenden. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Selbstverständlich können Sie den Newsletter auch später jederzeit über den genannten Link abbestellen. Wir freuen uns aber sehr, wenn wir auch weiterhin mit Ihnen zu spannenden Projekten in Westfalen in Kontakt bleiben können.

 

Michael Sondermeyer von der Stiftung Zauberkunst unterhielt die Teilnehmer mit einigen Kabinettstücken.

Anja Böllhoff und Dr. Gerhard Haumann von den ausrichtenden Stiftungen Westfalen-Initiative und Hellweg-Region begrüßten die Gäste.

Stiftungstag: Chancen erkennen und nutzen

Stiftungen müssen sich professionell präsentieren, stets aktuellen Entwicklungen folgen, Kooperationspartner für ihre Projekte finden und diese in Zeiten niedriger Zinserträge finanzieren. Diese Herausforderungen umreißen das breite Themenspektrum des Stiftungstages Westfalen-Lippe 2018, zu dem Vorstandsmitglied Anja Böllhoff von der Westfalen-Initiative und Dr. Gerhard Haumann von der Bürgerstiftung Hellweg-Region als Ausrichter am Freitag, 22. Juni, rund 70 Teilnehmer im Hotel Susato in Soest begrüßten. Die Veranstaltung bot neben der Behandlung von Zukunftsfragen als Weiterbildungsangebot die Möglichkeit, das bestehende Netzwerk auszubauen. Den Plenumsvortrag hielt Hubertus Winterberg. Der Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur verantwortet die Regionale 2025, deren Projekte den geografischen Raum Südwestfalen gestalten und nachhaltig beeinflussen werden. Bei der Regionale geht es ebenso wie bei der Stiftungsarbeit darum, Chancen zu erkennen und zu nutzen. Dies ist die Grundlage für eine erfolgreiche Weiterentwicklung. Einzelnen Aspekten dieses Gedankens gingen vier Workshops des Stiftungstages nach. Die thematische Bandbreite reichte dabei von „Verbrauchsstiftungen – die Ewigkeit kann lang werden“ bis zu „Mobile Contentproduktion – qualitativ hochwertige Inhalte mit Smartphone und Tablet erstellen“.

 

Präsentierten die Demografie-Studie (v.l.): WI-Stiftungsvorsitzender Dr. Karl-Heinrich Sümmermann, Dr. Reiner Klingholz und Susanne Dähner vom Berlin-Institut sowie LWL-Direktor Matthias Löb.

Studien zu Demografie und Verflechtung

Westfalen-Lippe folgt in mancher Hinsicht nicht den demografischen und wirtschaftlichen Trends in Deutschland. Hier gibt es wirtschaftlich starke ländliche Räume, die noch Bewohner anziehen können. Doch wenige Kilometer entfernt finden sich vom Strukturwandel geprägte Großstädte, die lange Zeit Einwohner verloren haben und bereits deutlich gealtert sind. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat in einer Studie untersucht, wie der demografische Wandel Westfalen verändert und vor welchen Aufgaben die einzelnen Regionen stehen, damit sie weiterhin oder wieder erfolgreich sein können. Beleuchtet wurden besonders die Bereiche Fachkräftemangel und Daseinsvorsorge. Die Studie, die der LWL und die Westfalen-Initiative (WI) gefördert haben, sowie die demografischen und wirtschaftlichen Daten aller 231 westfälischen Gemeinden für die Clusteranalyse stehen gratis als Download zur Verfügung unter https://www.berlin-institut.org/…/eine_region_viele_aussich…

Eine zweite neue Studie der Westfalen-Initiative, die Anfang kommenden Jahres vorliegen soll, geht den „Verflechtungen zwischen Süd- und Ostwestfalen, dem Münsterland und dem westfälischen Ruhrgebiet als Innovationsmotoren“ nach. Die Autoren, die Professoren Dr. Jörg Bogumil und Dr. Rolf G. Heinze von der Ruhr-Universität Bochum, wollen auf der Basis einer Analyse der heutigen Verflechtungsbeziehungen bestehende Verbesserungspotenziale ermitteln und klare Handlungsempfehlungen zu deren Nutzung formulieren. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem Transfer von wissenschaftlicher Erkenntnis in die wirtschaftliche Praxis. Während einer Beiratssitzung der Westfalen-Initiative, die Auftakt-Workshop zu der Studie war, waren alle Anwesenden einig, dass nicht Abschottung und Konfrontation, sondern Integration und Kooperation der richtige Weg sind, um ganz Westfalen voranzubringen. https://www.westfalen-initiative.de/presse/pressemitteilungen/

Gaben gemeinsam den Startschuss für eine Studie über „Verflechtungen zwischen Süd- und Ostwestfalen, dem Münsterland und dem westfälischen Ruhrgebiet als Innovationsmotoren“: Beiratsvorsitzender Dr. h.c. Hans-Peter Rapp-Frick, WI-Stiftungsvorsitzender Dr. Karl-Heinrich Sümmermann (1. und 2.von links), die Professoren Dr. Rolf G. Heinze (3.v.l.) und Dr. Jörg Bogumil (r.) sowie Münsters Regierungspräsidentin Dorothee Feller und WI-Vereinsvorsitzender Dr. Peter Paziorek.

 

Hugo W. Pettendrup von HP-FundConsult informierte die Workshop-Teilnehmer über Fundraising.

"WestfalenBeweger" gestartet: Wettbewerb
und Workshops

Aus 60 Bewerbungen hat die Jury folgende zehn Starterprojekte für den Wettbewerb "WestfalenBeweger" 2018 ausgewählt: Musical Fabrik e.V., Förderverein Kulturgut Samson, Wattenscheider Tafel e.V., Flüchtlingshilfe Schieder-Schwalenberg, Kunst vor Ort e. V., Abenteuerkiste Greven e. V., migration_miteinander, Stiftung Bürger für Münster,  Arbeitskreis Kluterthöhle und der BV Bad Lippspringe. Sie erhalten jeweils 2.000 Euro und werden Ende des Jahres gebeten, ihre Fortschritte zu dokumentieren. Die Jury wird dann erneut tagen und die erfolgreichsten Projekte auszeichnen. Dafür steht ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung. Inzwischen wurden die Starterprojekte auch zu ersten Workshops eingeladen. Am 15. Juni informierte Hugo W. Pettendrup, Gründer und Geschäftsführer von HP-FundConsult (Münster), im Heinrich-von-Kleist-Forum in Hamm darüber, wie Ehrenamtler für ihre Vorhaben gemeinnützige Mittel oder Sponsoringleistungen beschaffen können. Am 12. Juli ging es in einer Kooperationsveranstaltung des Kulturbüros des Münsterland e.V. und der Westfalen-Initiative um das Thema „Neue Datenschutzanforderungen für Vereine“. Der Rechtsanwalt Golo Busch liefert dazu im Allwetterzoo Münster einen Überblick über die Rechtslage und gibt praktische Tipps.Der Wettbewerb "WestfalenBeweger" wurde in diesem Jahr zum sechsten Mal ausgeschrieben wurde. Er richtet sich an Gruppen in Westfalen, die in nachahmenswerter Weise die Gestaltung der Zukunft selbst in die Hand nehmen und nicht allein auf staatliche oder bereits institutionalisierte Hilfe bauen. Dieses beispielhafte bürgerschaftliche Engagement zeichnet die Westfalen-Initiative seit 2013 in 57 Projekten mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 280.000 Euro aus.

 

Moderne Technik erlebte die Klasse 4b der Osterfeldschule Lünen im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn.

Rätselsieger auf Klassenfahrt

Es hat ein wenig gedauert, aber umso schöner war dann die Einlösung des Gewinns. Die heutige Klasse 4b der Osterfeldschule in Lünen hatte das Rätsel im Buch "Wir entdecken Westfalen" richtig gelöst und so den zweiten Preis gewonnen. Der führte am 12. Juni  alle zusammen ins Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn. Dort gab es jede Menge Interessantes aus den Bereichen Rechnen und Kommunikation zu erfahren. Die Klasse von Lehrerin Evi Portoulidou freut sich deshalb übere einen "tollen, erlebnisreichen und sehr spannenden Tag". Ebenfalls einen tollen Tag erlebten die Gewinner des Hauptpreises, die Klasse von Christina Krop an der Haxthausen Schule in Barntrup. Corinna Löwen und ihre Mitschüler hatten in einem großen Brief die korrekte Rätsellössung eingeschickt. Dafür durften sie mit dem Bus nach Dortmund fahren und dort das Deutsche Fußballmuseum besuchen. Alle hatten viel Spaß dabei.

 

Vier von WI für Engagementpreis benannt

Vier Vorjahrespreisträger des Wettbewerbs "WestfalenBeweger" hat die Westfalen-Initiative für den Deutschen Engagementpreis 2018 nominiert. Ins Rennen gehen der Verein Fahrräder bewegen Bielefeld, der Freibad-Förderverein Wiedenbrück, das Ludwig-Erhard-Berufskolleg des Kreises Paderborn am Schulort Büren und der Verein für Internationale Freundschaften in Dortmund. Der vom Bundesverband Deutscher Stiftungen ausgelobte Preis wird in fünf Kategorien vergeben. Im September 2018 wählt einee Jury die Gewinner aus. Alle anderen Einreichungen stehen vom 12. September bis 22. Oktober 2018 beim öffentlichen Online-Voting auf der Internetseite des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen zur Wahl für den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis. Abschluss des Jahreswettbewerbs ist jeweils die Preisüberreichung während einer großen Feier in Berlin.

 

Zurück zum Anfang divider

Redaktion: Christoph Boll (V.i.S.d.P), Stiftung und Verein Westfalen-Initiative
Piusalle 6, 48147 Münster, Telefon: 0251 5916424 Fax: 0251 5913249,
E-Mail:  boll@westfalen-initiative.de