Die Projekte

 

Birgit Anne Pickenäcker: Bezirksregierungen in NRW. Entwicklung – Transformation – Perspektive.

 

Die Veröffentlichungen der Westfalen-Initiative zum Thema „Verwaltungsstrukturreform" tragen dazu bei, die Debatte um die Zukunft der Verwaltung in NRW zu versachlichen.

 

Band 12 der Schriftenreihe der Stiftung widmet sich der Zukunft der Bezirksregierungen. Die Autorin Birgit Anne Pickenäcker kennt sich in dieser Einrichtung aus – als ehemalige Mitarbeiterin, als Beraterin und als Referentin für Organisationsmanagement. Sie nimmt die staatliche Mittelebene differenziert unter die Lupe, überprüft sie auf Reformpotenziale und zeigt Neuordnungsperspektiven innerhalb gewachsener Strukturen auf, die mehr versprechen als ein kompletter Umbau der Verwaltungsstrukturen. Eine explizit politikwissenschaftliche Analyse bezieht auch Reformprozesse und mögliche Hindernisse mit ein.

 

Der Vergleich zeigt die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Reformansätze. Dabei zeigt sich, dass die Abschaffung einer Verwaltungsebene nicht automatisch zu finanziellen Einsparungen führt. Vorschlag der Autorin: Der gründlichen Aufgabenkritik sollte eine Binnen- und Strukturmodernisierung der Bezirksregierungen folgen.

 

Der Reformprozess sollte realistisch gestaltet sein, das heißt, die erzielten Effizienzgewinne müssen höher sein als die Durchsetzungskosten. Pickenäcker bietet schließlich eine mögliche Lösung, bei der im Sinne des Subsidiaritätsprinzips Dezentralisierung und Eigenverantwortung handlungsleitende Prinzipien sind. Nur damit könnten Transparenz, Effizienz und weitgehende demokratische Legitimität gewährleistet werden.