Die Projekte
Kreativität erfordert ungewöhnliche Ansätze


Das Projekt „Ideen-Mining"

 

Am Anfang steht die Idee – ein erster kreativer Funke ist entfacht und wird zum Antrieb für die Forschungsarbeit, Erfindung oder Unternehmensgründung. Das Projekt „Ideen-Mining" entstand im Dezember 2003 als ein Ergebnis der Zukunftskonferenz der Stiftung Westfalen-Initiative. Projektpartner ist die „Patentoffensive Westfalen-Ruhr" (POWeR) – ein Zusammenschluss der Transferstellen der vier westfälischen Universitäten (Bielefeld, Dortmund, Münster und Paderborn). Besondere Initiative geht dabei von der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster aus.

Das Konzept dieser „Ideenentwicklung" klingt einfach und ist doch neu und ungewöhnlich: Wissenschaftler und Studenten erarbeiten in Workshops mit innovativen Methoden Problemlösungen für aktuelle Fragestellungen von Unternehmen, Institutionen oder Organisationen. Zu Grunde liegen dabei innovative Kreativitätstechniken. "Ideen-Mining" ist damit ein neuer Ansatz des Transfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Den Studierenden wird mehr Eigenverantwortung, Anwendung ihrer theoretischen Kenntnisse sowie problemorientiertes Arbeiten vermittelt. Weiterhin werden für die regionale Wirtschaft und Öffentlichkeit neue und frische Ideen sowie Lösungswege entwickelt.