Die Projekte

Burg Hülshoff: hochrangiges Kulturgut und einmalige Chance

 

Stiftungslösung rückt näher




Die Wasserburg Hülshoff in Havixbeck ist ein herausragendes Baudenkmal und als Geburts- und Wohnhaus von Annette von Droste-Hülshoff ein authentischer Erinnerungsort an die unbestritten wichtigste Dichterin Westfalens. Es gilt, diesen bedeutenden Ort der Öffentlichkeit zu erhalten, für zukünftige Generationen zu bewahren und Perspektiven für seine Weiterentwicklung zu eröffnen.

Die im Juli 2010 vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Stiftung Westfalen-Initiative beim renommierten Stuttgarter Atelier Brückner in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie hat gezeigt: Die Burg Hülshoff hat die einmalige Chance, ein innovatives und lebendiges Droste-Museum zu werden – mit viel Potenzial für ein kulturelles Aushängeschild für die Gemeinde Havixbeck, die Stadt Münster, für die Region Westfalen und für ganz Nordrhein-Westfalen.

Die seit dem Jahr 2009 geführten Gespräche zwischen der Familie und den betroffenen kommunalen und staatlichen Ebenen ermöglichen nunmehr die Gründung einer Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung. Die Stiftung Westfalen-Initiative war an diesen Gesprächen von Anfang an moderierend beteiligt.

Baronin von Droste will ihr Vermögen in eine gemeinnützige Stiftung einbringen, um die Burg der Nachwelt und der Öffentlichkeit zu erhalten. Die Stiftung soll den historischen Kernbestand der Burganlage, ihre Einrichtungen und deren Kunstgegenstände nicht veräußern dürfen, sondern die damit verbundenen – vor allem ideellen – Werte pflegen, fördern und in der Öffentlichkeit vermitteln.