Die Projekte

Regionale Baukultur

Bebauung der Houthschen Gärten in Burgsteinfurt (Foto: LWL / Darius Djahanschah)


Bündnis für regionale Baukultur

 

Das „Bündnis für regionale Baukultur“ wurde im Jahr 2005 vom Amt für Landschafts- und Baukultur des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Planen und Bauen in Westfalen sowie Stiftung und Verein Westfalen-Initiative gegründet. Inzwischen sind weitere kommunale Partner hinzu gekommen.

Das Bündnis unterstützt und initiiert beispielgebende Projekte und Prozesse aus Städtebau, Dorfentwicklung und Architektur in Westfalen-Lippe. Es will Planer, Bauherren und Architekten dazu bewegen, sich wieder stärker mit typischen Bauformen und Bauweisen der Region zu befassen. Das Ziel: die harmonische Integration neuer Bauten von hoher Qualität in gewachsene Ort- und Landschaften. Damit soll einer national und international immer uniformer werdenden Baugestaltung entgegen gewirkt werden. Dieses Ziel soll durch die Etablierung einer Diskussion über die Bedeutung regionaler Baukultur bei Planungs- und Gestaltungsaufgaben sowie durch die Förderung eines neuen baukulturellen Wertebewusstseins und schließlich einer ortsspezifischen Bau- und Planungskultur erreicht werden.

Der Verwirklichung dieser Vorstellungen dienen die im Zusammenwirken des Bündnisses auch mit externen Partnern entwickelten Projekte wie die bereits realisierte und erfreulich nachgefragte Wanderausstellung mit exemplarischen „regionalen Architekturphänomenen“ nicht nur aus Westfalen-Lippe. Auch die vom LWL-Amt verfolgte Einrichtung einer Abendvortragsreihe „Architektur im Kontext“, die sich gleichermaßen an die Fachwelt wie an die interessierte Öffentlichkeit wendet, soll für das Thema sensibilisieren.

Seit Ende des Jahres 2011 liegt ein Grundsatzpapier vor, das vom Lenkungsausschuss und der Mitgliederversammlung des Bündnisses einmütig verabschiedet worden ist. Darin werden das Selbstverständnis des Bündnisses, seine Ziele und deren Umsetzung ebenso beschrieben wie der Nutzen der Mitgliedschaft, die Aufgaben und Pflichten der Bündnismitglieder sowie der Aufbau und die Organisation des Bündnisses. 

Regelmäßig finden Treffen des Bündnisses statt. Am 17. Juli 2013 kamen Bündnismitglieder und Baukultur-Interessierte beim Bündnis-vor-Ort-Treffen in Meschede zusammen. Eine kleine Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.